Gartenprojekt

Ideenabend

Judith Zehrer, unsere Gemeindeassistentin, lud ein zum „Weitergehen“ in diesen Zeiten, in denen sich Menschen fragen, wie es mit der katholischen Kirche weitergeht, um nachzudenken wofür, für wen und wie wir Kirche sein wollen. Gemeinsam. Unsere Ideen sammelten wir am 06. Juli. „Gemeinsam Hoffnung säen“ heißt es in einem Gartenprojekt, in dem schon Hochbeete vor unserer Kirche angelegt wurden.  Die Projektgruppe „geistliche Ausrichtung“ traf sich am 14.8. mit dem Ergebnis: Eine 10-15-minutige Gebetseinheit verschiedenster Art vor dem Gottesdienst.

Projekt Hoffnungsgarten

Vielleicht ist dem ein oder der anderen schon aufgefallen, dass auf der Wiese vor der Kirche sechs Hochbeete ihren Platz gefunden haben. Wir möchten diese Wiese zu einem Ort der Begegnung umgestalten und dort das Leben und somit auch die Hoffnung sprießen lassen. Sie soll ein Ort des Erntens, des Betens, des Zuhörens und des Freuens werden. Viele Pflanzen und Tiere sollen dort ein Zuhause finden und wir möchten als Gemeinde aus den Kirchenmauern herauskommen und hören, was die Welt da draußen braucht. Denn Gott hat uns alles in Fülle geschenkt. Lasst es uns weitergeben! Wer Lust hat, mitzumachen, melde sich gerne bei Judith Zehrer: zehrer@sankt-ansverus.de

Gespräche auf der Gartenbank

Im Oktober finden die „Gespräche auf der Gartenbank“ mittwochs von 11-13 Uhr statt. Unsere Gemeindeassistentin Judith Zehrer wird auf der Bank neben den Hochbeeten sitzen und den Menschen, die kommen, zuhören.
Jeder ist willkommen!
Donnertags von 18.00 – 18:30 Uhr wird das „Gebet im Garten“ angeboten, in dem wir den Blick auf die eigenen Wurzeln, das eigene Wachsen und Ernten richten wollen. Hierzu ist ebenfalls jeder eingeladen.
Ebenfalls donnerstags gibt es von 10-12 Uhr die Möglichkeit zum gemeinsamen Gärtnern und Planen. JEDER ist herzlich willkommen.
Wir wollen die Wiese vor der Kirche in einen Ort der Begegnung verwandeln und dort das Leben und somit die Hoffnung sprießen lassen. Es soll ein Ort des Erntens, der Ruhe und des Betens, des Zuhörens und des Freuens entstehen. Neben nachhaltigem Gärtnern und dem Schutz von Tieren und Pflanzen spielen hier auch gemeinsame Aktionen eine Rolle.


 

Katholische Kirche im Pastoralen Raum Stormarn-Lauenburg Nord